News

Hammerwetter im Spätsommer

Geschrieben von Webmaster am .

Wir schreiben das Jahr 2018 und es ist heiß und trocken. Seit Monaten hat es kaum geregnet und die Temperaturen sind weit über 30°. Das versprach gutes Flugwetter, allerdings hat die warme Luft den Nachteil, daß die Thermik erst spät am Tag zündet und am Abend schon eher wieder endet.

Am 24. und 25. August ändert sich das jäh. Heftige Kaltfronten bringen uns Regen und einen deutlichen Temperatursturz. Alles vorbei? Nein, für den Sonntag ist eine Kaltfrontrückseite im Anmarsch. Da an dem Tag auch noch ein Hochdruckkeil von Südwesten herankommt, verspricht das eine Wetterlage mit guten thermischen Bedingungen, die sehr früh beginnt und lange geht.

Entsprechend haben sich am 26.08. einige Streckenflieger bei uns auf dem Platz eingefunden und die Flugzeuge werden an den Start geräumt. Auch die anwesenden Flugschüler spekulieren auf lange Thermikflüge. So starten dann die ersten gegen 11 Uhr in den von perfekten Wolken gesäten Himmel.

Das Wetter stellt sich dabei noch besser heraus, als es in der Vorhersage war. Steigwerte bis 4m/s und Wolkenstraßen lassen die Flüge zum Genuß werden. So entscheiden sich die meisten dafür, einfach die Wolkenautobahnen entlangzurasen.

Wolkenstraßen vom Feinsten

Mancher fliegt auch ein Dreieck nach Nordosten nach Neustadt-Glewe und Lüsse und dann wieder nach Hause. Insbesondere der Heimweg von Lüsse wird mit 1900m Basishöhe und immer noch 2-3m/s Steiggeschwindigkeit zu einem Thermikfest.

Der Arcus auf dem Heimweg von Lüsse

Am Ende des Tages fliegen Dennis im Discus über 700km, Marianne in der ASW-27 sowie Martin und Lukas im Arcus 650km. Matthias, Rafal, Uwe und David kommen auf 330 bis 480km. Insgesamt sind alle zufrieden und glücklich mit dem Tag.

Buchstäblich den Vogel abgeschossen hat Nils Korte, der mit der LS-8t alles aus dem Tag herausholt. Am Ende sind es 1022km und Platz 10 deutschlandweit. 1000km Ende August sprechen deutlich für die Qualität der Wetterlage.

Wie genau die paßte, werden wir am Abend gewahr. Beim Waschen und Verstauen der Flugzeuge kommt schon die nächste frontale Bewölkung aus dem Westen gezogen, die kein gutes Wetter für morgen erwarten läßt. Das stört uns jedoch weniger, da morgen wieder alle arbeiten müssen. Heute sorgt das höchstens noch für ein herrliches Abendfoto mit der Nebensonne über dem Cockpit des Arcus :-)

Nebensonne über dem Arcus

Hier können unsere Heldentaten noch einmal nachvollzogen werden: OLC

Am Ende bringt uns das in der 2. Bundesliga den Rundensieg und zementiert den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Somit haben wir den Wiederaufstieg in die erste Liga kommendes Jahr geschafft.

David Vizeweltmeister in der bekannten Kür

Geschrieben von Webmaster am .

Die ersten Wertungsflüge auf der Segelkunstflug-WM sind gelaufen und unser Vereinskollege David hat gleich zu Beginn eine Duftmarke setzen können. Im ersten Programm, der Bekannten Kür, wurde er Vizeweltmeister und mußte sich nur einem Tschechen mit wenigen Punkten geschlagen geben.

Wertung Free Known

Rückwärtsrutschen beim Männchen...

Auch die erste unbekannte Pflicht lief soweit gut, daß er seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigen konnte. Drücken wir ihm alle Daumen für die restlichen vier Programme...

Wettbewerbe Juli und August

Geschrieben von Webmaster am .

Und weiter geht die Wettbewerbssaison. Sabine Macht und Florian Wagner befinden sich gerade auf der Deutschen Meisterschaft der Damen. Da der Wettbewerb auch als "normale" Qualifikationsmeisterschaft für die allgemeine Deutsche Segelflugmeisterschaft in der Standardklasse gilt, fliegen beide. Florian nutzt dabei die eigene ASW-28, die vorher dem LSV gehörte und Sabine den Discus. Somit ist Team E21 mal wieder vereint ;-) In loser Folge schreibt Sabine auch ein Tagebuch über den Wettbewerb.

Die E1 in der Luft

Parallel dazu ist David gerade auf der Segelkunstflug-Weltmeisterschaft im Tschechischen Zbraslavice zusammen mit dem Rest der Nationalmannschaft. Auch er schreibt dazu ein Tagebuch für die, die leider nicht mitkönnen.

Die Flugzeuge am Trainigsstart in Zbraslavice

 

David Tempel Deutscher Meister Segelkunstflug

Geschrieben von Webmaster am .

Anfang Juli fand die Deutsche Meisterschaft im Segelkunstflug in Hayingen auf der Schwäbischen Alb statt. Aus dem Verein waren mit Martin Pohl, Steffen Engel und David Tempel drei Teilnehmer vertreten. In fünf bzw. sechs Programmen kämpften die drei um die Platzierungen.

Besonders stolz sind wir, daß einer der drei - David - die Meisterschaft für sich entscheiden konnte und nun Deutscher Meister Segelkunstflug Advanced 2018 ist.

David mit dem Siegerpokal des Deutschen Meisters

Auch die beiden anderen Martin und Steffen sind mit den Platzierungen soweit zufrieden und als Trainer und Teamkollegen natürlich besonders stolz. "Das ist fast so geil, wie selbst gewinnen..." faßt Steffen das nach der Siegerehrung am Bierwagen passend zusammen. So treffen wir uns noch für ein Teamfoto mit Bernd Hager, dem Vertreter von SZD Segelflugzeuge.

Lea, Steffen, Bernd Hager, David und Martin nach der Siegerehrung

David, herzlichen Glückwunsch dazu auch vom LSV Gifhorn.

Doch wer denkt, die Kunstflugsaison sei jetzt vorbei: Nein, David nimmt vom 02.08. bis zum 12.08. noch an der Weltmeisterschaft im tschechischen Zbraslavice teil. Wir drücken ihm alle Daumen und danken Steffen, der das Flugzeug dafür zur Verfügung stellt :-)

PS: Das Tagebuch ist jetzt auch komplett

PPS: Es steht auch in der Zeitung

Ferienspaß auf dem Flugplatz

Geschrieben von Webmaster am .

Am 13.7. fand der Ferienspass der Stadt Gifhorn und der Gemeinde Meinersen am Flugplatz Wilsche statt. Viel Spass hatten die Kinder bei Rundflügen in unserem Schulungsdoppelsitzer, der abwechselnd von Sören Janßen, Nico Klingspohn und David Bente pilotiert wurde.

Zufriedene Gesichter nach dem Ferienspaßfliegen