News

Winterwartung ist abgeschlossen

am .

Ein halbes Jahr fast war der Betrieb bei uns auf dem Flugplatz nahezu eingestellt. Grund war die Winterwartung der gesamten Technik, damit diese uns in diesem Jahr wieder zu hundert Prozent zur Verfügung stehen kann. Abgeschlossen werden diese Tätigkeiten jedes Jahr von der NAchprüfung, wo sich ein Prüfer noch einmal alle neuralgischen Punkte ansieht. Das fand letztes Wochenende statt und endete wie erwartet ohne Vorkommnisse.

Einräumen der Halle nach der Nachprüfung

"Wir haben es geschafft, die Saison kann jetzt beginnen" resümiert der technische Leiter Stefan die beiden Tage. Mit dem Einräumen der Halle sind nun alle Vorbereitungsarbeiten erledigt, so daß es kommende Woche mit dem Flugbetrieb losgehen kann. An dieser Stelle möchten wir noch einmal dem gesamten Werkstattteam danken, das sich im Winter die Stunden um die Ohren gehauen hat, um mittels Waschen, Polieren, Lackieren, Schleifen, Löten, Schrauben, Fetten usw. die Spuren des letzten Jahres zu beseitigen.


Wir wünschen allen eine frohe und unfallfreie Saison 2016!

Flugbetriebsbeginn in Wilsche

am .

Mit der Flugbetriebsbesprechung endete für die meisten Vereinsmitglieder die Wintersaison. Hier riefen uns unser Sicherheitsbeauftragter Uwe und Ausbildungsleiter Rainer die betrieblichen Verfahren an unserem Flugplatz wieder ins Gedächtnis. Anschließend informierte Kersten unsere Flugleiter über die Flugdatenerfassung mit Vereinsflieger. Ein Blick in den Wetterbericht ließ jedoch für den offiziellen Flugbetriebsbeginn am Sonntag nichts Gutes erahnen. Prompt beschlossen einige Mitglieder, bereits den Samstag für einige Check- und Schulflüge zu nutzen. 

Lasse bei dem Vorbereitungen zum ersten Alleinflug 2016

Wie bereits befürchtet, begann der Sonntag dann mit tiefen Wolkenuntergrenzen unterbrochen von noch tieferen Untergrenzen mit Nieselregen. Nach einem "Wettererkundungsflug" mit der Dimona wurde dann schließlich doch mit dem Flugbetrieb begonnen. 

Steffen und Helga bereiten sich auf ihren Checkflug vor

Entgegen allen Erwartungen klarte der Himmel zum Abschluss des Tages doch noch auf und es bildeten sich bei kräftigem Wind schöne Wolkenstraßen aus, so dass auch die erste Thermik des Jahres in Wilsche gekurbelt werden konnte.

2m/s Steigen unter einer schönen Wolkenstraße in 800m um 17 Uhr. Uns geht's gut ;)

Alleinflug mit der Dimona

am .

Auch am letzten Wochenende war auf dem Flugplatz die meiste Betriebsamkeit für die Vorbereitung der neuen Saison zu verzeichnen. In der Segelflugwerkstatt fühlen sich gerade die ASK-21 und die Ka8 heimisch, um sich die letzten Streicheleinheiten vor der Nachprüfung abzuhalten. In der Nachbarwerkstatt gehen derweil auch die Arbeiten an der Regent weiter. Zudem roch man auch am Duft verbrannten Stahls, daß Florian die Tor unserer neuen Anhängerhalle vorantreibt. Parallel hielten die Fluglehrer ihre alljährliche Versammlung ab.

Danach hatten sich Steffen, Martin und David noch zum Dimonaschulen verabredet, jetzt wo endlich auch die Ausbildungsgenehmigung dafür wieder da ist. Also drehen erst David, dann Martin und schließlich noch einmal David mit Steffen auf dem rechten Sitz ihre Runden. Im Anschluß fragt Steffen Martin, ob er nicht Lust hätte, die nächsten Runden allein zu drehen. Das läßt der sich nicht zweimal sagen und absolviert hochkonzentriert die Startvorbereitungen...

Martin hochkonzentriert bei den Startvorbereitungen

Einige Touch&Gos später gibt Steffen den Befehl zur Abschlußlandung und Martin steigt zufrieden grinsend aus dem Gerät. Danach ist Inis dran, die noch eine Strecke mit der Dimona auf dem Weg zur Lizenz fliegen will.

 

Technischer Dienst am Vereinsheim

am .

Unser Vereinsheim ist bereits vor Jahrzehnten von den Vereinsmitgliedern selbst in harter Handarbeit aufgebaut worden. Entsprechend der langen und intensiven Nutzung sind nun ein paar kleine Instandhaltungsarbeiten notwendig geworden. Insbesondere marode Kupferrohre, die letztes Jahr reihenweise undicht wurden und Wasserschäden hinterlassen haben, bereiteten uns Sorgenfalten. Nachdem diese Arbeiten alle erledigt waren, versammelten sich die Jugendgruppe und Fluglehrerin Betti für Tapezierarbeiten.

So war Anfang Februar als erstes unser "Jugendbunker", das Zimmer 1 dran mit Malern und Verschönerungen...

Na, was wird das wohl??

Da ist der Andenkondor auf der anderen Seite schon fertig.

 

Ohne Worte.

Ein paar Wochen später waren unser Pack- und Unterrichtsraum sowie der Flur an der Reihe, da hier der Wasserschaden in der Damendusche am meisten gewütet hat.

Dennis beim Tapetenleim anmischen

"Ganzkörperkondome" helfen gegen Kleckerschäden auf der Kleidung ;-)

Fertig. Schneeweiße Wände sprechen für sich selbst!

Danke an Dennis, Lasse, Nick Paul und vor Allem Betti, die nicht nur die Teilnehmer motiviert, sondern gleich noch die Farbe und einen Schrank für den Jugenbunker spendiert hat!

 

Löcher in unserem neuen Flugzeug???

am .

Mancher hat es vielleicht schon geahnt, was es mit dem neuen "Inspektionsloch" im Arcus auf sich hat - Stefan und Nico haben da, wohl karnevalsbedingt, den Spaßvogel in sich entdeckt und so manchen gehörig verladen...

Doch wie kommt nun das Loch in den Arcus? Stefan löst auf.

"Man lese das Wartungshandbuch, komme auf dumme Ideen. Mache ein Foto wie zwei Leute interessiert auf eine Stelle am Rumpf schauen. Dann macht man noch ein Foto von einem real existierenden Loch im Seitenruderspant...

...dieses...

... und nehme ein altes Foto von einer Lackreparatur an der ASK 21.

...jenes.

Anschließend schneidet man das Loch und das angeschliffene Gewebe aus, fügt es ins erste Bild ein. Skaliert es und schiebt und dreht es zurecht. Anschließend wird nur noch der Finger wieder drübergelegt.

Und nur noch zusammenbauen.

Fertig!

Die Reparatur mit Tape war dann ein leichtes :-) Es soll auch Vereinsmitglieder gegeben haben, die erstmal die Stelle gedrückt haben, ob da wirklich ein Loch ist."